- Stücke | Das Podium

Das Podium

Stücke


Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern

schwefel
Dauer
50 Minuten
Musik
Viktor Beck
Raoul Riegler
Regie
Raoul Riegler
Buch
Raoul Riegler
Bühnenbild
Andrea Riegler
Puppenbau
Andrea Riegler
Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern, in den Herbsttagen des Jahres 1845 entstanden, ist Hans Christan Andersens berühmtestes Märchen.
Von einer Zeichnung inspiriert, die ein Kind darstellt, das Streichhölzer verkauft, schrieb der Autor eine Weihnachtsgeschichte nieder, die zu den stimmungsvollsten und berührensten der Weltliteratur zählt.
Andersen, selbst als Sohn eines Schusters in ärmsten Verhältnissen aufgewachsen, schildert die Erlebnisse eines Mädchens, das am letzten Tag des Jahres hungrig und in großer Kälte am Straßenrand sitzt und erfolglos versucht, „für einen Dreier“ Schwefelhölzer zu verkaufen.
Als sie beginnt, diese selbst zu entfachen um sich daran ein wenig zu wärmen, erscheinen ihr Bilder eines Ofens, einer Weihnachtsgans, eines Christbaums und zuletzt ihrer geliebten, verstorbenen Großmutter, die die Kleine dann auch in eine bessere Welt, zu Gott, mitnimmt.

Die Geschichte wird als Puppentheater mit lebensgroßen Puppen in offener Spielweise für Leute ab 5 Jahren erzählt.
Ein Erlebnis für die ganze Familie.

Termine: Mi 16.12.2020 bis  Do 24.12.2020
Immer um 10:00 und 15:00
Graz; Karten&Infos: 0678 1 222 222

 

Zwerg Nase

Startseite - Zwerg Nase
Der schöne Jakob, das Kind des Schusters, hilft seiner Mutter beim Verkauf von Gemüse am Markt. Eines Tages kommt eine sonderbare Alte und begutachtet alles ganz genau. Ihr Gemurmel "War alles besser vor 100 Jahren" stört den Knaben so, dass er die Alte rüde anfährt. Die alte Frau bittet Jakob ihr die gekaufte Ware nach Hause zu tragen. Widerwillig, aber auf das Drängen seiner Mutter, hilft der Knabe. In ihrer sonderbaren Wohnung bietet die Alte, die sich als Zauberin entpuppt,  Jakob ein Süppchen an. Der schläfrige Junge nickt ein und wacht nach einem sonderbaren Traum, in dem er in die Kochkunst eingeweiht wurde, auf. Er macht sich auf den Heimweg, wird aber selbst von Vater und Mutter nicht erkannt. Er hat sieben Jahre verschlafen und ist in der Zeit zu einem Zwerg mit langer Nase mutiert. Jakob entdeckt, dass er zwar ein verunstalteter Zwerg ist, aber ebenso ein Meisterkoch. So wird er in die Dienste des Herzogs, eines Gourmets, aufgenommen. Als er eine spezielle Pastete kochen soll, die nur wenige Spitzenköche zubereiten können, versagt "Zwerg Nase" Auf der Suche nach dem fehlenden Gewürz hilft eine sprechende Gans. Das Kraut entzaubert Jakob und erlöst die verzauberte Gans. Beide können ein neues Leben beginnen, ...

Das Theaterprojekt wird von Kindern der Theaterschule gespielt. Als ErwachsendarstellerInnen wirken Tamara Belic, Denise Strasser, Raoul Riegler, Janosch Mischuretz? und Siegi Galler? mit. Kinderdarsteller sind: ...... Jakob: Cornelius Riegler bzw. ..., Gans Mimi: Vilma Riegler bzw. ....

Termine geplant im Dom im Berg Feber 2021.

https://youtu.be/Wif5phmeZUw

Frau Holle

Frau Holle HP
Es war einmal, …. Eine Mutter die zwei Töchter hatte, Annemarie und Rosmarie. Annemarie war verträumt, Rosmarie quirlig. Das eine Mädchen war mehr mit sich selbst beschäftigt, das andere Kind äußerst hilfsbereit.
Als die Spule der Spindel im der Brunnen fiel, sprang Rosmarie der Spule hinterher und erwachte im Reich der Frau Holle. Dort traf sie auf einen Apfelbaum, einen Backofen und auf die Frau Holle. Sie half Holle den Haushalt zu führen und die Polster zu schütteln. Als Dank wurde Rosmarie bei ihrer Rückkehr mit Gold überschüttet und erfuhr, dass ein besonders schneereicher Winter war, das kam daher, weil sie bei Frau Holle die Polster so gut geschüttelt hatte.

Annemarie wollte auch mit Gold überschüttet werden und sprang in den Brunnen. Bei Frau Holle war sie aber keine große Hilfe und wurde mit Pech belohnt. Einzig der Rauchfangkehrer hielt zur „Pechmarie“ und „Goldmarie“ erkannt, dass „ihr“ Goldschmied nur an ihrem Gold und nicht an ihr interessiert war. Frau Holle hatte den Mädchen die Augen geöffnet und beide erkannten, dass Glitter und Gold nicht unbedingt glücklich machen, dass Pech zum Glück führen kann, …

Die Vormittagstermine sind speziell für Schulen.
Reservierungen und Infos unter: 0678 1 222 222

Dauer: 75 MinutenHahn Hennen
Die Geschichte wird für Leute ab 4 Jahren erzählt.Mutter GM
Ein Erlebnis für die ganze Famile

Musik: Viktor Beck/ Raoul Riegler
Regie: Raoul Riegler
Buch:  Raoul Riegler
Bühnenbild,Puppenbau, Kostüme: Andrea Riegler

Mitwirkende: Tamara Belic, Denise Strasser, Viola Zajic, Alina Zajic, Jonas Schuster, Julian Gobec, Ifeoma Ikea, Julia Schuster, Cornelius Riegler, Vilma Riegler, Raoul Riegler, Moritz Glanz, Lucia Gassner, David Jaklitsch, Anja Strableg, Loreno Zanaboni, Juna Divjak, Mira Strassnig, Lilly Günther, Loreen Habersack, ..

Die Schneekönigin

Schneekoenigin leer
 

 

Eisland

 

Der Spiegel des Bösen spiegelte alles Gute zu etwas Schlechtem.

Der Spiegel wurde in viele Splitter zerschmettert. Wen der Splitter traf, der bekam ein kaltes Herz.

Es waren zwei Nachbarskinder, Gerda und Kay, sie waren ein Herz und eine Seele. Doch eines Tages traf Kay ein böser Splitter. Er bekam ein kaltes Herz und die Schneekönigin nahm ihn mit. Gerda suchte nach ihrem Kay. Sie durchquerte den Fluss, begenete der Blumenkönigin, traf auf ein Königspaar und entkam der Räuberbande bis ein Schneemann sie zur Schneekönigin führte. Wie gelang es Gerda ihren Kay der Schneekönigin zu entreißen und sein Herz wieder zu erwärmen?

https://youtu.be/ISQ5ExfS8GE

Der Froschkönig
Volksmärchen von Grimm, dramatisiert von Raoul Riegler

09 Froschkönig
Dauer
45 Minuten
Musik
Viktor Beck
Raoul Riegler
Regie
Raoul Riegler
Buch
Raoul Riegler
Bühnenbild
Andrea Riegler
Puppenbau
Andrea Riegler
FroschkönigEs war einmal eine Prinzessin..... die lebte in einem goldenen Schloss und bekam von ihrem Vater einen goldenen Ball geschenkt. Doch eines Tages fiel ihr dieser Ball in den Brunnen und sie weinte, weil ihr dieser Ball viel wert war. Da kam ein Frosch und versicherte den Ball holen zu können. Allerdings musste die Prinzessin versprechen dafür den Frosch von ihrem Teller essen, aus ihrem Becher trinken und in ihrem Bettchen schlafen zu lassen. Die Prinzessin versprach das und war sehr erstaunt, als der Frosch das auch einforderte...

Die Geschichte wird als Puppentheater mit vier lebensgroßen Puppen in offener Spielweise für Leute ab 4 Jahren erzählt.
Ein Erlebnis für die ganze Familie.

Termine: Orpheum extra, Graz, Orpheumgasse 8
So 17.2.2019, So 17.3.2019, So 28.4.2019 immer um 11:00 & 15:00 Uhrbesuchen u buchen

 

Der kleine Prinz
von Antoine de Saint-Exupéry

Keiner lPrinz
Dauer
50 Minuten
Mitwirkende
Tamara Belic
Laura Koch
Raoul Riegler
Musik
Viktor Beck
Raoul Riegler
Puppenbau
Andrea Riegler
Bühnenbild
Andrea Riegler
RosePrinzHPDer Kleine Prinz kommt vom Planeten Asteroid B 612. Seine Rose hat ihn auf die Reise geschickt und so landet er auch auf der Erde. In der Wüste trifft er auf den Piloten. Die beiden erzählen sich ihre Geschichten. Der Pilot musste notlanden, sein Flugzeug ist kaputt und außerdem fühlt er sich von jedem unverstanden, nur im kleinen Prinzen sieht er einen Seelenverwandten. Den kleinen Prinzen hat seine Reise zu unterschiedlichen Planeten geführt. Er hat sonderbare Wesen getroffen: Einen König, einen Geschäftsmann, einen Laternenanzünder, eine eitle Frau. Nun ist er auf der Erde.
Hier lernt er neben dem Piloten, eine Schlange kennen, die ihn bei seiner Rückreise helfen will. Aber auch einen Fuchs, der ihn mit sich vertraut macht, den er zähmt lernt den kleine Prinz kennen. Schließlich begibt er sich auf seine Rückreise, um seine geliebte Rose zu treffen.

Die Geschichte wird als Puppentheater mit sechs lebensgroßen Puppen in offener Spielweise für Leute ab 4 Jahren erzählt.SnakePrinzHP
Ein Erlebnis für die ganze Familie.

Termine: So 7.10.2018 11:00, 15:00 und 16:30
Graz; Karten&Infos: 0678 1 222 222

Karten online bestellen

Hans im Glück

Hans im G HP
Weil das Dorf in dem Hänschen wohnt zu klein ist, schickt ihn seine Mutter in die Stadt, um beim Schmied Hefaistos in die Lehre zu gehen. Einen Schmied kann man schließlich immer brauchen, … So lernt Hans Metall zu bearbeiten, Hufeisen zu schmieden und Pflugscharren zu formen. Als Lohn erhält Hans ein goldenes Hufeisen und wird als Geselle auf die Walz geschickt.
Unterwegs trifft er einen Soldaten, der vom König um seinen Sold betrogen wurde und nun sein Pferd zum Schlachter bringt. Hans hat Mitleid mit dem alten Soldaten und dem Pferd und tauscht das Pferd gegen das goldene Hufeisen.
Als ihm wenig später eine Kuh im Tausch für das Pferd angeboten wird, zögert Hans nicht.
Und mit dem Schwein, das der Metzger zur Schlachtbank führt, hat er ebenfalls Mitleid, zumal der Kuh ein schöner Weideplatz in Aussicht gestellt wird.
Der Bäuerin, die eine Gans rupfen will, bietet es ohne zu zögern das Schwein zum Tausch an.
Hans hat halt ein großes Herz.
Als er auf eine Gänsemagd trifft überlässt er dem Mädchen die Gans. Beide legen sich ins Gras und Hans ist glücklich.
Er ist halt Hans im Glück und verliebt, was gibt es besseres im Leben. ;-)

Die Geschichte wird als Puppentheater mit lebensgroßen Puppen in offener Spielweise für Leute ab 5 Jahren erzählt.
Ein Erlebnis für die ganze Familie.

Termine: auf Bestellung
Infos: 0678 1 222 222

 

 

Don Quijote

DonQuijoteHP
Dauer
50 min
Musik
Viktor Beck
Raoul Riegler
Buch
Raoul Riegler
Regie
Raoul Riegler
Puppenbau
Andrea Riegler
Bühnenbild
Andrea Riegler
Kostüme
Andrea Riegler
Mitwirkende
Tamara Belic
Laura Koch
Raoul Riegler
Der Straßenkehrer Sancho Pansa erzählt seine Abenteuer mit Don Quijote, aus seiner ganz persönlichen Sicht. Der Suche nach der Liebe, dem Kampf gegen Windmühlen und dem großen Show down mit dem mächtigen Spiegelritter.
Die Protagonisten rapen sich durch die Geschichte, die von Raoul Riegler neu erzählt wird, frei nach Cervantes, aber nicht weniger fantasievoll.

Die Geschichte wird für Leute ab 5 Jahren erzählt.
Phantasievolles und tragikomisches Familientheater.

 

Die Weltmusikanten
von Raoul Riegler in Anlehnung an das Volksmärchen "Die Bremer Stadtmusikanten"

weltmusiHP
Dauer
50 Minuten
Musik
Viktor Beck
Raoul Riegler
Regie
Raoul Riegler
Buch
Raoul Riegler
Bühnenbild
Andrea Riegler
Puppenbau
Andrea Riegler
Sie alle mussten flüchten.
Der alte Esel, der zum Arbeiten nicht mehr taugt.
Der Hund, der als Kindersoldat nicht mehr schießen will.
Die Katze, die schon sechs ihrer sieben Leben verwirkt hat, weil sie immer die Wahrheit sagen muss – zwanghaft sozusagen.
Und der Hahn, der zu viele Hennen liebt und so anderen Hähnen ins Gehege kam.

Aus der gemeinsamen Liebe zur Musik entwickelte sich die fixe Idee. "Wir fliehen gemeinsam über das große Meer, denn dort ist ja alles besser, dort soll es keine Zäune und Soldaten geben, dort sollen alle frei und friedlich sein...."

Die Geschichte wurde als Schulprojekt in der VS Hirten am 26.6.2016 uraufgeführt. Die Schule hat viele Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen. Der Esel hatte bosnische Wurzeln, der Hund syrische, die Katze kam aus dem türkischen Umfeld und der Hahn hatte  einen rumänischen Background. In einer spannenden Arbeit wurde dieses Theaterprojekt erarbeitet. Es war für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis und deshalb soll es auch zukünftig an Schulen als theaterpädagogisches Projekt angeboten werden. Kostüme und Bühnenbild sind vorhanden und auch ein Lied wurde im Tonstudio aufgenommen und ist fünfsprachig produziert worden.
Ein Erlebnis für die ganze Schule.