- Motivation | Das Podium

Das Podium

Motivation

Apfelbaum GM

Gans

Die Motivation Theater zu machen

Fantasie kann beflügeln, heißt es.

Durch die Kunst wird man zum besseren Menschen, heißt es.

Ich will im Theater Freude bereiten, unterhalten, Lachen und Spannung erzeugen und das mit allen Sinnen und so gut wie möglich.

Wenn man mit und für Kindern arbeitet, ist es wichtig, Begeisterung auf, hinter und vor der Bühne zu erwecken. Ich will Geschichten erzählen – alte, neue, aber auch noch nie erzählte Geschichten.

Wir sind ein Team von hochmotivierten  Kindern, Jugendlichen und Junggebliebenen, denen das Theaterspielen ein Herzensanliegen ist. Auf der Bühne stehen neben unseren TheaterschülerInnen ProfischauspielerInnen.

Die Ausstattung, das Bühnenbild wird von bildenden KünstlerInnen, die Musik von ProfimusikerInnen gestaltet.

Das Puppentheater ist die Ergänzung zum Personentheater. Das Spiel mit Puppen hat einen besonderen Reiz. Kaum eine andere Kunstform des Mediums Theater kann so sehr inspirieren und in eine imaginäre Welt entführen. Das Stilmittel Puppentheater ermöglicht es dem Puppenspieler „die Schwerkraft“ zu überwinden, zu bezaubern und Unmögliches geschehen zu machen. Den Puppen LebeSeit  bald  60 Jahren setzen wir Qualitätsstandards, die richtungsweisend waren und sind. Kunst ist uns ein Anliegen, eine jede Produktion soll ein Kunstwerk sein und die Fantasie beflügeln.n einzuhauchen ist Aufgabe und Herausforderung des darstellenden Künstlers.

Daher eignet sich das Puppentheater ganz besonders für Geschichten, die sonst nur im Film mit aufwändigen „special effects“ erzählbar sind. Ob ganz langsame Bewegungen oder ruckartige „fullspeed motion“ – im Puppentheater ist das machbar, ganz im Gegensatz zur „normalen“ Schaubühne.

Für bildende Künstler ist es eine Herausforderung spielbare Puppen zu bauen, dabei verwenden wir vor allem große Stab,- und Klappmaulpuppen. Eine besondere Herausforderung für die Puppenbauerin ist dabei, die Puppen so leicht wie möglich zu bauen. Und da es wenig Literatur gibt, ist die Puppenbauerin darauf angewiesen, Werkstoffe für den Puppenbau neu zu entdecken und federleichte „Akteure“ zu bauen. Das Erzählerische steht bei der Gestaltung im Vordergrund.

Bei unseren Märchenproduktionen mit ErwachsenendarstellerInnen und Kindern sind Figuren, Puppen und Objekte eine besondere Ergänzung. Wir mischen diese unterschiedlichen Stilelemente zu einem märchenhaftem Ganzen. So können wir Geschichten leicht und plausibel, aber märchenhaft und mit viel Phantasie zu erzählen. Wir wollen Märchen- und Puppentheater zur Kunstform erheben und uns vom Mainstream abgrenzen. Unsere Produktionen sollen ein ästhetisches Erlebnis für die ganze Familie sein, wir wollen alle Altersgruppen begeistern, in eine besondere Welt entführen und kurzweilig unterhalten. Musik, Bühnenbild, Puppen und PuppenspielerInnen sind eine ästhetische Einheit und gute Textbücher die Grundlage.

Seit  bald  60 Jahren setzen wir Qualitätsstandards, die richtungsweisend waren und sind. Kunst ist uns ein Anliegen, eine jede Produktion soll ein Kunstwerk sein und die Fantasie beflügeln.